Kontakt | +49 971 785529-0 | info(at)ztm.de

Details zur Umsetzung



Wir garantieren Ihnen einen reibungslosen Ablauf und stellen alles bereit, um das System zeitnah in Betrieb zu nehmen.

Information und Beratung
Bereitstellung aller Unterlagen
Wir haben alle relevanten Informationen zur erfolgreichen Umsetzung schriftlich festgehalten, und stellen diese gerne vorab bereit. Das sind u.a. eine ausführliche Produktbeschreibung, Datenschutzerklärungen, ein Anwendungsbericht von Referenzkunden. Wir stellen Ihnen alles auf Anfrage zur Verfügung.
Vorstellung mit Live-Demonstration des Systems
NIDA ist eine komplexe Intervention. Daher sind nicht alle Komponenten von NIDA auf Anhieb zu verstehen. Daher ist es meistens einfacher, wenn man NIDA einmal vorgeführt bekommt oder es selbst ausprobieren kann. Man kann NIDA in unserem Showroom erleben oder durch einen Termin direkt in der Klinik bzw. Rettungsdienst.
Besuch eines Referenzkunden
Unsere Unternehmenswerte und unser Verhaltenskodex spiegeln unser Versprechen und unsere Verpflichtung gegenüber unseren Partnern, Kunden und Mitarbeitern wider. Wir pflegen daher engen Kontakt und Austausch mit unseren Referenzkunden. Sie können von den jahrelangen Erfahrungen Anderer profitieren.
Vor-Ort-Gespräch mit Information für Entscheider
Für die Entscheidung zur Umsetzung bieten wir gerne an, ein Treffen mit den Entscheidern aus dem Rettungsdienst, der Leitstelle, der Notaufnahme bzw. Fach- oder Intensivstationen zu organisieren, alle Informationen zur Umsetzung zu präsentieren und alle Fragen zu klären. In einer offenen Frage-Antwort-Runde vor Ort stellen wir das System vor. Das Vor-Ort-Treffen bietet auch Raum für die Planung von Anpassungen auf Ihre lokalen Gegebenheiten.
Austausch auf Messen und Kongressen
Wir sind regelmäßig auf diversen Messen (u.a. RettMobil) und Kongressen (u.a. DGINA) anzutreffen. Der wissenschaftliche Austausch und der direkte Kontakt zum Kunden unterstützt uns bei der Weiterentwicklung sowie den Innovation-Praxis-Transfer für unserer Kunden. Wir freuen uns auch Sie dort kennenzulernen oder wiederzusehen.
Planung und Angebot
Schwerpunkte setzen
Je nachdem ob Sie einen kardiologischen oder neurologischen Schwerpunkt in Ihrer Klinik gesetzt haben, oder ein Maximalversorger bzw. in einer ländlich geprägten Struktur beheimatet sind, können wir das System an Ihre Schwerpunkte anpassen. Schon frühzeitig werden wir alle Prozessbeteiligten in die Planung mit einbeziehen.
Abstimmung der Gegebenheiten vor Ort
Sie haben schon diverse Systeme im Einsatz? Sie wissen nicht, ob Ihre Systeme mit anderen kompatibel sind? Wir planen für Sie die Möglichkeiten zur Integration und die koordinieren die Abstimmung mit den Herstellern.
100% Kostentransparenz
Wir erstellen Ihnen auf Basis ihrer Anforderungen und Gegebenheiten ein maßgeschneidertes Angebot. Wir bieten allen Beteiligten vollkommene Kostentransparenz. Das System basiert auf den Gedanken ein telemedizinsches Netzwerk aufzubauen, bestehend aus Rettungsdienst, Leitstelle und Klinik. Jedes Netzwerk besteht aus unterschiedlich vielen Komponenten, die Einfluss auf die tatsächliche Preisgestaltung haben. Wir bieten zusätzlich zu der technischen Installation auch einige Dienstleistungen wie Workshops, technischer Support.
Installation und Inbetriebnahme
Anpassung und Entwicklung
Aufgrund von technischen Spezifikationen und den lokalen Gegebenheiten werden letzte Anpassungen vorgenommen. Im Einzelfall kann es notwendig sein, dass bestimmte Funktionen erst entwickelt werden müssen (u.a. HL7 Connector für KIS Integration). Hierfür nehmen wir Kontakt mit dem KIS-Hersteller auf. Die meisten Komponenten stehen bereits vor Installation komplett zur Verfügung.
Installation
Nach Abschluss der Planung und Abstimmung erfolgt die Installation und Konfiguration beim Rettungsdienst und in der Notaufnahme und den Abteilungen der Klinik bzw. Kliniken. Wir stimmen uns hierzu mit den Herstellern und den IT-Beauftragten der Rettungsdienste und Kliniken ab, und sorgen dafür, dass alles zusammenpassen wird.
Kick-Off
Ziel des Kick-Offs ist es, allen Beteiligten ein gemeinsames Hintergrundwissen und somit ein einheitliches Verständnis zu NIDA zu vermitteln, um nachhaltig die Verbesserung der Abläufe der Patientenversorgung zu erreichen. Dazu werden beim Kick-Off gezielt Multipikatoren für den Rettugnsdienst und für die Klinik ausgebildet, die dann in ihrem Zuständigkeitsbereich für die Umsetzung auf Patientenebene sorgen. An einer Live-Demonstration wird praktisch erklärt, wie das System funktioniert und welche letzten Anpassungen nötig sind. Häufig wird den meisten dann klarer, welche intelligenten Alarmierungsketten durch NIDA angesteuert werden sollen, und welche Daten zu welchem Zeitpunkt wo sind. Zu letzt wird ein gemeinsams Startdatum für telemedizinische Voranmeldungen festgelegt.
Service-Vertrag
Mit dem Service-Vertrag stellen wir sicher, dass alle begleitenden und notwendigen Unterstützungsmaßnahmen in Bezug auf die Anwendung der NIDAsysteme erfolgt. Aus den bisher gesammelten Erfahrungen und Rückmeldungen der im Betrieb befindlichen Klinik-Standorte, konnte die Notwendigkeit abgeleitet werden, eine kontinuierliche Betreuung und Begleitung der Anwendungen anzubieten bzw. durchzuführen. Dadurch wird der reibungslose Betrieb der NIDA-Produkte mit all seinen positiven Auswirkungen auf die Patientenversorgung, die Zusammenarbeit zwischen Rettungs-/ Notarztdienst und Klinik sowie die Qualitätssteigerung der Klinikarbeit und daraus resultierenden kosten- und ertragsrelevanten Folgen gewährleistet. Weiterhin reduzieren sich am Standort die Aufwände für Betrieb und Support. Der Service-Vertrag ist individuell gestaltbar und kann die technische Wartung, eine proaktive Moderation, Softwareupdates sowie regelmäßige Schulungen und Standorttreffen beinhalten.
Inbetriebnahme
Bevor der Rettungsdienst und die Klinik NIDA in den Einsatzalltag implementieren, werden Handouts und Checklisten den Beteiligten ausgehändigt. Dies führt dazu, dass in einer ersten Testphase alle Funktionen einwandfrei funktionieren und sich der Mitarbeiter an die verschiedenen Funktionen und Anwendungen gewöhnen kann. In dieser Phase gelten nach wie vor die alten Kommunikationswege. Nach einer ersten Probelaufzeit von mehreren Wochen mit einigen Feedbackrunden soll das System innerhalb von 12 Wochen nach Installation in den Regelbetrieb überführt werden. Innerhalb dieser Zeit können letzte korrigierende Maßnahmen ergriffen werden oder Anpassungen am System vorgenommen werden.
Support und Standortbetreuung
Überführung in den Regelbetrieb
Diese Phase ist geprägt durch Veränderung. Hier und da zwickt es noch ein bisschen, aber keine Sorge - wir begleiten Sie bei den auftretenden Herausforderungen. Wir kümmern uns um die Angelegenheiten und leben eine aktive Kommunikation zwischen allen Beteiligten. Wir holen uns ständig Feedback der Multiplikatoren ein und passen das System gemäß den Verbesserungsvorschlägen an.
Standortbetreuung
Das System funktioniert einwandfrei im Regelbetrieb? Dieses freudige Ereignis wird meist in der lokalen Presse aufgegriffen. Wir unterstützen bei der regionalen Pressearbeit und können dies in unserem ZTM Newsletter veröffentlichen. Der Standortbetreuer des ZTM erfolgt ein monatlicher Kontakt, um kontinuierlich Feedback zum aktuellen Stand einzuholen und die Prozesse auf Akzeptanz und Fehlerfreiheit zu prüfen. Maßnahmen werden diskutiert und notwendige Vor-Ort-Unterstützung eingeleitet.
Datenanalyse
Durch die Digitalisierung der Dokumentation und Prozesse stehen nun eine Reihe an elektronischen Qualitätsdaten zur Verfügung, die für Analysen verwendet werden können. Der NIDAtracker bietet ein Statistikmodul, das einen Überblick über die Voranmeldungen gibt. Die Daten können als Bild oder als csv. Datei exportiert werden und für weitere Zwecke verwendet werden. Das bringt dem Klinik-Standort den Nachweis der kontinuierlich gestiegenen Qualität in der Patientenversorgung und der Effizienz des Systems.
Weiterentwicklung
Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen
Verbesserungsvorschläge der Klinik-Standorte fließen in neue Versionen ein. Änderungen durch gesetzliche Rahmenbedingungen, Mitarbeiterfluktuation, organisatorische Anpassungen, neue Richtlinien werden zeitnah berücksichtigt. Im Rahmen der Standortbesuche sowie der monatlichen Telefonate, werden die Verbesserungsvorschläge seitens der Klinik und des Rettungsdienstes aufgenommen.
Forschung
NIDA wurde in langjähriger Forschungsarbeit entwickelt und wird auch in Zukunft ständig weiterentwickelt. Wir holen nicht nur regelmäßig Anregungen von den Anwendern ein, sondern sind in mehreren Forschungsprojekten als Konsortialpartner beteiligt. Damit stellen wir sicher, dass NIDA immer auf den aktuellen medizinischen und wissenschaftlichen Stand des Gesundheitswesens bleibt.

Unser Angebot



Von der Planung bis zum Betrieb und dem Support setzen wir für Sie telemedizinische Systeme um.

Sebastian
Dresbach
Dieter
Ebinger
Florian
Hedrich

Wir stehen Ihnen gerne jederzeit für Fragen und Anmerkungen zur Verfügung, und kommen jederzeit für ein Informationsgespräch gerne zu Ihnen vor Ort. Sprechen Sie uns gerne für ein unverbindlichen Termin einfach an.

Wir sind auch häufig auf Messen und Kongressen, und können uns hier für ein Gespräch treffen.

Vertrieb und Projektmanagement
+49 971 785529-260
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen

Von der Idee bis zum Produkt entwickeln, installieren und betreuen wir telemedizinische Systeme für Ihre Einrichtung und Region.

KONTAKT & ADRESSE

Sieboldstrasse 7
97688 Bad Kissingen
+49 971 785529-0
info(at)ztm.de

Unsere Standorte

  • Bad Kissingen, Sieboldstr. 7
  • Karlsruhe, Kriegsstr. 77
  • Berlin, Waldenserstr. 2-4
  • Würzburg, Schweinfurterstr. 4

NEWSLETTER

Bleiben Sie regelmäßig informiert, was in der Welt der Telemedizin passiert.

FOLGEN SIE UNS AUF

Impressum | Datenschutz
Sitemap
Copyright © 2015 - ZTM