Kontakt | 0971 785 529 0 | info(at)ztm.de

Funktionsweise



Der Copilot ist ein digitales Pflegeassistenzsystem, das modular auf die Bedürfnisse Ihrer Klienten zugeschnitten werden kann.

Sensorik für Erkennung von bestimmten Situationen
Intelligente Verarbeitung der Sensordaten
Bedarfsorienitierte Alarmierungsketten von App bis Hausnotruf
Plattform für Dienstleistungen und Kommunikation

Alle Komponenten im Überblick



Klicken Sie auf jede Komponente, um sich eine Erklärung zur Funktionsweise anzeigen zu lassen.

Sensorik und Aktorik
Sensoren und Aktoren werden in der Wohnung installiert. Die Sensoren erfassen definierte Daten und übertragen diese an die Basistation. Beispielsweise erfasst ein Bewegungssensor, ob sich jemand in dem überwachten Raum bewegt. Die Aktoren wie z.B. ein Lichtschalter sendet auch Daten an die Basisstation. Zudem ist es möglich, Steuerungsdaten an die Sensoren und Aktoren über die Basisstation zu senden (z.B. um das Licht einzuschalten oder die Sensitivität eines Sensors einzustellen).
Basistation
Die Basisstation stellt die Verbindung zwischen den Sensoren und Aktoren zu dem Server mit den Algorithmen und Steuerungslogik. Darüber verbinden wir unterschiedliche Funk- und Kabelgebundene Systeme und steuern zentral die Datenströme.
Server
Der Server verarbeitet alle Daten aus den Wohnungen und steuert auch die Alarmierung und Verbindung zu den weiterführenden Dienstleistungen und Anwendungen. Beispielsweise erkennt der Sturzalgorithmus auf Basis der Sensordaten einen Sturz, sendet einen Alarm an die App und den Hausnotruf und steuert die Haustüröffnung über das intelligente Schließsystem.
Apps und HNR-Zentrale
Über diverse Apps und die Anbindung an die Hausnotrufzentrale (HNR) kann das System beliebig erweitert werden. Beispielsweise kann eine Plattform zur Anforderung von Hausmeistertätigkeiten, Kurierdienste und Essen auf Räder angebunden werden, die der Bewohner webbasiert nutzen kann.
  • Sensorik und Aktorik
    Sensoren und Aktoren werden in der Wohnung installiert. Die Sensoren erfassen definierte Daten und übertragen diese an die Basistation. Beispielsweise erfasst ein Bewegungssensor, ob sich jemand in dem überwachten Raum bewegt. Die Aktoren wie z.B. ein Lichtschalter sendet auch Daten an die Basisstation. Zudem ist es möglich, Steuerungsdaten an die Sensoren und Aktoren über die Basisstation zu senden (z.B. um das Licht einzuschalten oder die Sensitivität eines Sensors einzustellen).
  • Basistation
    Die Basisstation stellt die Verbindung zwischen den Sensoren und Aktoren zu dem Server mit den Algorithmen und Steuerungslogik. Darüber verbinden wir unterschiedliche Funk- und Kabelgebundene Systeme und steuern zentral die Datenströme.
  • Server
    Der Server verarbeitet alle Daten aus den Wohnungen und steuert auch die Alarmierung und Verbindung zu den weiterführenden Dienstleistungen und Anwendungen. Beispielsweise erkennt der Sturzalgorithmus auf Basis der Sensordaten einen Sturz, sendet einen Alarm an die App und den Hausnotruf und steuert die Haustüröffnung über das intelligente Schließsystem.
  • Apps und HNR-Zentrale
    Über diverse Apps und die Anbindung an die Hausnotrufzentrale (HNR) kann das System beliebig erweitert werden. Beispielsweise kann eine Plattform zur Anforderung von Hausmeistertätigkeiten, Kurierdienste und Essen auf Räder angebunden werden, die der Bewohner webbasiert nutzen kann.

Server und Middleware

Auf den ausfallsicheren Servern von escos laufen Algorithmen, die auf Basis der Daten definierte Situationen, wie z.B. einen Sturz erkennen. Das Herz des Copiloten ist eine leistungsstarke Middleware. Diese erlaubt die Kombination von Geräten unterschiedlichster Hersteller und bedeutet ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit.

Sensoren, Aktoren und Basisstation

Die Sensorik wird über eine Funk-Basisstation mit dem escos Server verbunden. Die Funk-Basisstation kann über UMTS oder LAN mit dem Internet verbunden werden.
So ist sichergestellt, dass stets eine sichere und hochverfügbare Internetverbindung besteht, selbst wenn der Nutzer keinen Internetanschluss hat. Besonders hervorzuheben ist, dass sich die UMTS SIM-Karten von escos in allen europäischen Mobilfunknetzen einwählen können und immer das beste Netz wählen. Das stellt sicher, dass Funklöcher eines Mobilfunkbetreibers keine Auswirkung auf den Copiloten haben.

Funk und/ oder Kabel



Sie können im Neubau kabelgebunden starten und für Bestandsbauten funkbasiert nachrüsten.

Funk

Funksensoren werden mittels einer Funk-Basisstation mit dem escos Server verbunden. Funksensoren bringen folgende Vorteile:
  • Keine Bauarbeiten erfoderlich
  • Schnelle und einfache Montage
  • Können rückstandsfrei demontiert werden

Kabel

Kabelgebundene Sensoren eignen sich sehr gut für Neubauprojekte. Sie bieten eine Reihe an Vorteilen, hierzu zählen beispielsweise:
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Hohe Messgenauigkeit, geringe Fehlalarmquote
  • Fernwartung möglich

Flexible Alarmierung



Der Copilot kann auf unterschiedlichste Weise informieren. Dabei kann frei konfiguriert werden welcher Meldungsempfänger in einem wählbaren Zeitraum über welchen Kanal informiert werden soll.

App

Die Alarme werden auf allen Geräten (iOS und Android) übersichtlich dargestellt.
  • Angehörige und Nachbarn einbinden
  • Quittierung der Alarme
  • Weitereführende Informationen zur erkannten Situation

Hausnotruf

Direkte Anbindung zu kooperierenden Hausnotrufanbietern.
  • Anbindung der Hausnotrufgeräte z.B. Bosch, Tunstall und Neat
  • Anbindung von Leitstellensoftware z.B. Verklizan
  • Automatischer Aufbau der Sprachverbindung bei Erkennung vordefinierter Situationen
  • Weitereführende Informationen zur erkannten Situation

Schwesternruf und Pager

Anbindung an lokale Alarmserver in stationären Einrichtungen.
  • Anbindung an etablierte Systeme, u.a. ESPA
  • Integration in die bestehende Infrastruktur und Prozesse
  • Anbindung an weitere Kommunikationskanäle wie DECT und Messagersysteme
  • Weitereführende Informationen zur erkannten Situation

Auf Basis dieser Systemarchitektur können wir für Sie diverse Module bedarfsgerecht zusammenführen.

Unser Angebot



Von der Planung bis zum Betrieb und dem Support setzen wir für Sie telemedizinische Systeme um.

Florian
Hedrich
Dieter
Ebinger
Sebastian
Dresbach

Wir stehen Ihnen gerne jederzeit für Fragen und Anmerkungen zur Verfügung, und kommen jederzeit für ein Informationsgespräch gerne zu Ihnen vor Ort. Sprechen Sie uns gerne für ein unverbindlichen Termin einfach an.

Wir sind auch häufig auf Messen und Kongressen, und können uns hier für ein Gespräch treffen.

Vertrieb und Projektmanagement
0971 - 785 529 260
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ZTM BAD KISSINGEN

Von der Idee bis zum Produkt entwickeln, installieren und betreuen wir telemedizinische Systeme für Ihre Einrichtung und Region.

KONTAKT & ADRESSE

Sieboldstrasse 7
97688 Bad Kissingen
info(at)ztm.de
0971 / 78 55 29 - 0

Unsere Standorte

  • Bad Kissingen, Sieboldstr. 7
  • Karlsruhe, Kriegsstr. 77
  • Berlin, Waldenserstr. 2-4
  • Würzburg, Schweinfurterstr. 4

NEWSLETTER

Bleiben Sie regelmäßig informiert, was in der Welt der Telemedizin passiert.

FOLGEN SIE UNS AUF

Impressum | Datenschutz
Sitemap
Copyright © 2015 - ZTM

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.