UP2DATE



Bleiben Sie über aktuelle Entwicklungen zum Thema auf dem Laufenden

Trio mit spannenden Möglichkeiten: Virtual Reality, KI und Telemedizin

Foto: pexels, gerart

Anlässlich unseres bevorstehenden Symposiums im April rund um den Einsatz von Virtual Reality und KI im Rahmen von Virtuellen Therapien haben wir weitere Potenziale dieser beiden Technologien in Kombination mit der Telemedizin für Sie zusammengefasst. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einige interessante Forschungsprojekte auf Bundesebene vorstellen.

‚Virtual Reality' oder 'VR', dt. virtuelle Realität, ermöglicht Menschen in eine computersimulierte Umgebung einzutauchen, die scheinbar der Wirklichkeit entspricht. Die Kombination von Telemedizin und VR öffnet hier neue Türen. Ein Ansatz VR zu nutzen, liegt darin sie im Rahmen von Psychotherapien einzusetzen. Konkret geht es dabei um die Behandlung von chronischen Schmerzen. Einige Forschungsprojekte wie „ReliefVR"  befassen sich mit der Entwicklung dieser Therapiemöglichkeit. Die Expertinnen und Experten rund um das Projekt vermuten, dass durch die Kombination der virtuellen Welt und der außerkörperlichen Erfahrungen eine veränderte Körperwahrnehmung möglich ist. Einen ähnlichen Ansatz verfolgen auch wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern im Projekt VirtualNoPain. Die Patienten tauchen mit dem geplanten VR-System in eine virtuelle Welt ein, die durch Ablenkungen und positive Emotionen schmerzlindernd wirken soll. Ein Brain-Computer-Interface-basiertes Neurofeedback hilft dabei die Wirkung zu maximieren. 

Neben der Virtuellen Realität bietet auch die Künstliche Inteligenz (KI) in Kombination mit der Telemedizin spannende Möglichkeiten. Ein Beispiel aus dem Bereich der Pflege bildet das Projekt „KIPRODE", das sich zum Ziel gesetzt hat, mithilfe KI-basierter Messmethoden der Entstehung von Wunden bei bettlägerigen Patienten vorzubeugen und einen Dekubitus zu vermeiden. Dafür sollen Sensorpflaster an gefährdeten Hautstellen der Patienten Informationen erheben, deren Daten durch KI auswerten und über telemedizinische Systeme an das pflegerische oder medizinische Personal übertragen.

Die KI findet auch in der Digitalen Therapie ihren Einsatz. Das vom BMG geförderte Projekt „Smarte Sensorik bei Telepsychotherapie von Kindern und Jugendlichen mit Zwangsstörungen", kurz SSTeP-KiZ, kombiniert dabei den Ansatz der Teletherapie mit Künstlicher Intelligenz. Über Sensoren erfolgt während der Teletherapie die Erhebung physiologischer und visueller Daten, wie beispielsweise Herzfrequenz oder Augenbewegungen des Patienten. Das Universitätsklinikum erhält diese Informationen umgehend, die mithilfe von KI-Methoden ausgewertet und in Echtzeit an den Therapeuten übermittelt werden, sodass dieser unmittelbar in der Therapiesitzung auf die Parameter reagieren kann.

Nicht nur für junge Patientinnen und Patienten, sondern auch in der Geriatrie unterstützt KI im Rahmen von Rehabilitationsmaßnahmen. Im Projekt AKTISmart-KI werden Bewegungsmuster in der Rehabilitation älterer Menschen über smarte Sensorik aufgezeichnet und durch eine KI automatisch analysiert.

Viele dieser Möglichkeiten befinden sich aktuell noch im Entwicklungs- und Projektstatus. Dementsprechend wird das Trio KI, VR und Telemedizin in den nächsten Jahren noch weitere Einsatzmöglichkeiten finden, auf die wir gespannt sein können.

Merken Sie sich auch gerne schon einmal unser April-Symposium vor. Hier werden wir das Thema KI, VR und Telemedizin weiter vertiefen. Unter dem Titel „Therapieren durch Visualisieren: Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Virtueller Realität im Therapiebereich" laden wir Sie am 26.04.2022 gerne zu einem Austausch ein. Mehr dazu finden Sie auf unserer Webseite unter ztm.de/veranstaltung. Auch unser vergangenes Symposium "Robotik, Drohnen, Augmented Reality - Wie verändert sich die Versorgung in der Notfallmedizin?" hat die Themen AR und KI aufgegriffen. Sie können es sich gerne auf unserer Webseite in Nachgang ansehen. 

Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen

Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen

Von der Idee bis zum Produkt entwickeln, installieren und betreuen wir telemedizinische Systeme für Ihre Einrichtung und Region.

KONTAKT & ADRESSE

Sieboldstrasse 7
97688 Bad Kissingen
+49 971 785529-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Standorte

  • Bad Kissingen,
    Sieboldstr. 7
  • Karlsruhe,
    Kriegsstr. 77
  • Berlin,
    Waldenserstr. 2-4

NEWSLETTER

Bleiben Sie regelmäßig informiert, was in der Welt der Telemedizin passiert.

FOLGEN SIE UNS AUF

Impressum | Datenschutz
Sitemap
Copyright © 2015 - ZTM